Carolin-Renninger-7798-beschn

Über mich

Filmemacherin, Dokumentarfilmproduzentin, Künstlerin im Bereich Buchkunst. Geboren in Flensburg, Studium der Kulturwissenschaften in Leipzig, Strasbourg und Paris, bis vor zwei Jahren in Berlin, wo sie die letzten zehn Jahre bei der Filmproduktionsfirma zero one film vielen, wunderschönen Dokumentarfilmen auf die Welt geholfen hat. 

Neben dieser Arbeit gründete sie 2010 joon film, eine Plattform für künstlerische Zusammenarbeiten im Filmbereich. Sie verfolgt den Ansatz, Filme abseits der traditionellen Hierarchien des Marktes zu produzieren. Die Arbeiten wurden auf internationalen Filmfestivals und in Museen und Galerien gezeigt. U.a. Berlinale, Locarno, IFFR (Rotterdam), documenta 14 (Kassel/Athen), Hamburger Bahnhof (Berlin), Tate Modern (London), BOZAR (Brüssel), Malba (Buenos Aires), MoMA, Lincoln Center (New York).

Ihr Dokumentarfilm “Aus einem Jahr der Nichtereignisse” in Co-Regie mit René Frölke hatte 2017 im Forum der Berlinale Premiere. Der Film wurde national und international auf Festivals gezeigt. 

Seit 2015 widmet sie sich neben dem Film mehr und mehr ihren Buchprojekten und reiste in dem Zusammenhang nach Österreich (International Summer Academy, Salzburg) und Island (Skaftfell – Center for Visual Art, Seyðisfjörður). Die Publikation Les Choses 01-12 wurde 2017 im Rahmen der Gruppenausstellung Artist Books for Everything im Zentrum für Künstlerpublikationen in der Weserburg Bremen ausgestellt.

Seit 2020 konzipiert und realisiert sie Projekte und Workshops im Bereich Buchkunst und Draußenunterricht als Kulturvermittlerin in Schulen und Bücherein in Schleswig-Holstein und arbeitet an neuen Buch – und Filmprojekten.

Ann Carolin hat eine Leidenschaft für nonkonformistische Ideen und Herangehensweisen, die die gängige Wahrnehmung von Film und Kategorien der Kunst in Frage stellen und sich in den Grenzbereichen zu Literatur, Grafik und Druckkunst bewegen, möglich zu machen. Sie arbeitet gerne an konkreten Themen mit einer intuitiven, freien
Herangehensweise, wobei der Prozess ebenso wichtig ist wie das Ergebnis selbst. 

Sie lebt und arbeitet in Siegum/Angeln. 

About

Ann Carolin Renninger is a filmmaker, filmproducer and book artist, living in the North of Germany at the Baltic sea.

She studied Cultural Science at the University of Leipzig. From 2006-2008 she was head of DOK Industry at DOK Leipzig. From 2008 to 2018 she worked for zero one film as a producer for documentaries. In 2010 she founded joon film, an open platform for artistic collaborations and production company. She follows the approach of producing filmic works outside the market and traditional hierarchies of film production, not perceiving film so much as a strongly self-contained discipline within its own medium but exploring the boundaries between film and print, trespassing into other forms of expression like literature, graphic art or print-making. 

In 2017 her first feature length film “From A Year of Non-Events” (co-directed with René Frölke) premiered at Forum Berlinale and was shown on festivals internationally. In 2020 she won the Germany short film award with the experimental documentary “Maman Maman Maman” by Lucia M. Bauer, which she produced with joon film. 

Since 2015, besides her film work, she is more and more engaged into book-art-projects. 

Therefore she was also part of the International Summer Academy at Salzburg that year and visited Skaftfell – Center for Visual Art (Seyöisfjöröur, Iceland). Her book Les Choses 01-12 was presented at the group exhibition Artist Books for Everything at Center for Artist’s Publication at Weserburg Bremen. Since 2019 she lives and works in Siegum (Schleswig-Holstein, Germany).